Wenn Du aufmerksam meinen Aktivitäten auf Instagram und Pinterest gefolgt bist, hast Du es vielleicht schon bemerkt: Das Textdorado hat seit Neustem ein Maskottchen. Es hat sich klammheimlich eingeschlichen. Kaum jemand weiß, wo es plötzlich herkommt und was es hier zu suchen hat. Zeit, das zu ändern!

Natürlich hat das Textdorado-Maskottchen einen Namen: Tuuli. Es handelt sich um eine finnische Tonttu-Dame.

Moment, was?

Tonttus sind die finnische Version der Heinzelmännchen. In jedem Haushalt lebt einer von ihnen und wenn Du nett zu ihnen bist, helfen sie Dir. Sie legen Dir zum Beispiel Deine verlorene Brille an einen Ort, an dem Du sie findest oder treiben die von der gefräßigen Waschmaschine verschlungene zweite Socke wieder auf.

Und wieso finnisch?

Tja, das hat einen ganz einfachen Grund: Ich habe 2014 in Finnland studiert. In Jyväskylä, etwa dreieinhalb Stunden Zugfahrt nördlich von Helsinki. Seitdem hat dieses wunderschöne Land einen ganz besonderen Stellenwert bei mir. Ich fahre jedes Jahr mindestens einmal hin, um Freunde zu besuchen. Ich spreche Finnisch und übe stetig weiter. Ich backe gern finnisches Hefegebäck. Und meine Tochter hat einen finnischen Namen. Da ist es nur naheliegend, dass ich auch einen finnischen Tonttu habe.

Wieso eigentlich überhaupt ein Maskottchen?

Ich wünschte, ich könnte Dir jetzt von einer ausgeklügelten Brand-Strategie erzählen. Tatsächlich werden Maskottchen nicht ohne Grund gern für Werbezwecke verwendet. Eine Studie hat zum Beispiel nahegelegt, dass Menschen, die als Kind ein Maskottchen ins Herz schließen, auch Jahre später noch die dazugehörige Marke mögen und kaufen.

Aber mit meinem Unternehmen richte ich mich ja gar nicht an Kinder und auch sonst … Nein, Tuuli war eigentlich nicht als Maskottchen geplant. Wie so oft im Leben hat sich das einfach so ergeben.

Es begab sich vor langer, langer Zeit – im Winter 2019 – dass ich meinen Kund:innen eine Weihnachtskarte schreiben wollte. Nicht irgendeine. Sie sollte zum Textdorado und zu mir passen.

Also wandte ich mich an eine befreundete Illustratorin, LuccianaArt, und fragte sie, ob sie mir eine Karte gestalten könnte. Long story short: Sie hat’s gemacht.

Im Gestaltungsprozess bot sie mir mehrere Versionen eines Weihnachtsmannes beziehungsweise einer Weihnachtsfrau an. Darunter war Tuuli – und die hat bei mir derartig Resonanz ausgelöst, dass ich wusste: Sie ist viel zu schade, um sie nur einmalig auf eine Karte drucken zu lassen. Tuuli hat Potenzial.

Im Frühjahr 2020 beauftragte ich Lucciana deshalb damit, Tuuli als Maskottchen weiterzuentwickeln. Hier kannst Du Dich durch die Ergebnisse klicken:

Kurzer Exkurs: Wie ich als Unternehmerin ticke

Ich bin hochsensibel und ziemlich introvertiert. Gleichzeitig wird mir als Unternehmerin aber von allen Seiten erklärt, ich müsse stets und ständig und überall sichtbar sein, um Kund:innen zu gewinnen. Eine Weile habe ich das geglaubt und versucht, neben meinem Blog auch Facebook, Instagram, Pinterest und LinkedIn mit Texten, Bildern und Videos zu bespielen, Storys zu posten und immer schnell auf alle Kommentare und Nachrichten zu reagieren.

Doch es kam recht bald, wie es kommen musste: Mir wurde die ganze Sache mit der Sichtbarkeit schnell zu viel. Ich verlor den Spaß an der Sache. Ich setzte mich unter Druck. Und ich hatte das Gefühl, nur noch funktionieren zu müssen.

Ich musste erst aus dieser Online-Marketing-Mühle ausbrechen, LinkedIn komplett den Laufpass geben, Facebook massiv herunterfahren und eine Virtuelle Assistentin für Pinterest anheuern, bevor ich mich wieder voll Freude auf mein eigentliches Unternehmen und die Marketing-Form konzentrieren konnte, die mir liegt und Spaß macht: Bloggen in Verbindung mit SEO.

Was das mit Tuuli zu tun hat – und wo sie künftig zum Einsatz kommt

Mir ist schnell klar geworden, dass Tuuli in ihrer gesamten Aufmachung mir doch recht ähnlich ist – und auch vielen meiner Kund:innen.

Sie ist genauso introvertiert und sensibel wie ich und braucht regelmäßig viel Zeit für sich. Deshalb trägt sie auch ihre Mütze so tief im Gesicht. Sie möchte immer alles gewissenhaft und ordentlich machen und vergisst dabei manchmal, auf ihr Gefühl zu hören, auf sich selbst zu achten und an den passenden Stellen „Nein“ zu sagen.

Und wieso Tuuli? Das ist nicht einfach irgendein Name, sondern das finnische Wort für Wind. Der ist für mich immer mit Veränderung, Aufbruch und Bewegung verbunden. Er steht dafür, aus tatenloser Starre (ausgelöst zum Beispiel durch Angst vor SEO) auszubrechen und einfach anzufangen. Schritt für Schritt.

Tuuli passt also sehr gut zu mir, meinen Botschaften und Tipps. Du wirst sie künftig hier im Blog sehen, aber auch in den sozialen Medien. Aber nur, wenn Tuuli und mir danach ist. Denn das Wichtigste im Marketing ist, einen ganz eigenen Weg zu finden. Einen, der zu Dir passt, der sich für Dich natürlich anfühlt und der Spaß macht.

Wenn ich also gerade eine muffelige, menschenscheue Phase habe, ist das halt so. Und auch Du darfst es Dir erlauben, einfach mal das Stopp-Schild rauszuhängen. Oder etwas noch nie Dagewesenes, total Verrücktes zu probieren, auch wenn Dir alle Welt einen Vogel zeigt. Bitte fühl Dich daran erinnert, wann immer Dir Tuuli über den Weg läuft.

Jane Schmidt

Jane Schmidt

hilft sensiblen Unternehmerinnen, besser bei Google gefunden zu werden und so mehr Menschen mit ihren Botschaften und Angeboten zu erreichen. Jane erklärt Suchmaschinenoptimierung (SEO) einfach, strukturiert und verständlich. Außerdem bekommst Du von ihr Tipps rund um verkaufsstarke Texte - damit sich Dein gutes Google-Ranking auch lohnt.

Teile diesen Artikel!

In diesem Workshop wird SEO endlich leicht und verständlich.

Vielen Dank! In wenigen Minuten erhältst Du eine Mail mit einem Bestätigungslink. Bitte klick darauf, damit ich Dir alle Infos zum Workshop zusenden darf.