Grafik: So erleichtert eine klare Positionierung Dein Marketing
Pin mich!

Als Unternehmerin möchtest Du mit Deinen Angeboten nicht nur gefunden werden. Du möchtest potenziellen Kunden auch in Erinnerung bleiben und Du möchtest ihr Vertrauen gewinnen. Dabei musst Du gegen eine stetig wachsende Informationsflut und ein immer lauteres Werbe-Grundrauschen antreten. Deshalb benötigst Du klare, einprägsame Botschaften. Du benötigst gute Texte, die genau die richtigen Inhalte vermitteln.

Diese Botschaften und Inhalte sind Ausdruck Deiner Positionierung. Je klarer Du an dieser Stelle bist, umso einfacher und wirkungsvoller wird Dein Marketing sein.

Was ist Positionierung? Die einfachste Erklärung

Die Positionierung ist das Bild, das von Dir und Deinen Angeboten in den Köpfen Deiner Zielgruppe entsteht.

Damit ergibt sich Deine Positionierung aus dem, was Deine Zielgruppe von Dir wahrnimmt. Sie wird aber auch beeinflusst von dem, was Deine Zielgruppe dort hineininterpretiert – bewusst und unbewusst – und was sie davon in Erinnerung behält. Dieses Bild wird letztlich ihre Kaufentscheidung beeinflussen.

Du kannst das Bild, das sich Deine Zielgruppe von Dir macht, beeinflussen. Dazu stellst Du genau die Aspekte und Botschaften in den Mittelpunkt Deiner Kommunikation, für die Du in Erinnerung bleiben möchtest. Du rückst praktisch gezielt die passenden Teile Deines Angebotes und Deiner Unternehmer-Persönlichkeit in das Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit.

Deine Positionierung ist die Antwort auf die Fragen: Was soll sich ein potenzieller Kunde von Dir merken? Wie möchtest Du in Erinnerung bleiben?

Grafik: Was ist Positionierung?
Pin mich!

Wenn Du selbst keine klaren Antworten auf diese Fragen hast, dann kannst Du auch kein klares und einprägsames Bild von Dir erzeugen. Das Ergebnis wäre bestenfalls eine blasse, verschwommene Erinnerung. Das ist nicht die beste Voraussetzung, um genug Vertrauen aufzubauen.

An dieser Stelle wird bereits deutlich, welche Rolle die Positionierung für die Kaufentscheidung der Kunden spielt: Menschen kaufen lieber von Menschen (und Unternehmen), denen sie vertrauen, die sie für kompetent halten und mit denen sie gemeinsame Werte verbinden.

Über Deine Positionierung kannst Du genau das gezielt vermitteln.

Dafür musst du jedoch zunächst selbst eine Vorstellung haben, was das sein soll. Du musst wissen, was bei den Menschen, die Du als Kunden gewinnen möchtest, die größte Resonanz erzeugt. Kurz: Du musst Deine Positionierung erarbeiten.

Was kann alles zur Positionierung gehören?

Natürlich besteht der Kern einer Positionierung aus der Antwort auf die Fragen:

Was tust Du für wen? Was bekommt man bei Dir?

Die Antwort darauf kann mehr oder weniger eng gefasst sein. Wichtiger als eine extrem enge Positionierung ist dabei eine verständliche und einprägsame Aussage.

Grafik: Was gehört zu einer guten Positionierung?

Doch allein damit bist Du zunächst nur im Bereich der Angebotsbeschreibung. Damit allein wirst Du kaum von anderen Angeboten unterscheidbar. Auch der Nutzen Deines Angebotes ist zweifellos wichtig. Doch andere Anbieter können auch gut formulieren und bieten möglicherweise einen ähnlichen Nutzen.

An dieser Stelle haben Selbständige und Solo-Unternehmer/innen einen klaren Vorteil: Sie können ihre ganze Persönlichkeit nutzen, um ein attraktives und unverwechselbares Bild zu erzeugen.

Menschen kaufen lieber von Menschen mit Profil, als von optimierten Werbetexten und perfekten Bildern.

Dazu ist es keinesfalls nötig, Dein gesamtes Privatleben aufzudecken. Auch hier rückst Du wieder nur die Dinge ins Scheinwerferlicht, die bei Deinen Zielkunden Vertrauen und Sympathie aufbauen. Dazu können Dinge gehören wie:

  • Wie ist es, mit Dir zu arbeiten? Worauf legst Du besonderen Wert? Wie gehst Du vor?
  • Hast Du dazu eine Methode / ein Modell / ein System entwickelt? Ist damit ein bestimmter Name / Begriff verbunden, den nur Du verwendest?
  • Welche Ergebnisse willst Du unbedingt für Deine Kunden erreichen?
  • Was sind Deine No-go’s? Was lehnst Du in Deiner Arbeit ab und warum?
  • Welche Werte ziehen sich durch Deine Arbeit?
  • Was befähigt Dich, Deinen Kunden besonders gut zu helfen?
  • Gibt es Nachweise Deiner Expertise? (Veröffentlichungen, Vorträge, Auszeichnungen, Kooperationen …)
  • Welches sind Deine Quellen und Inspirationen?

Nicht alles davon muss Teil Deiner Positionierung sein. Eine geschickte Auswahl einiger relevanter Aspekte macht das Bild, das die Zielkunden von Dir bekommen, erst richtig rund und einprägsam.

An dieser Stelle eine Anmerkung zu Deinem großen WARUM. Dein Grund, Deine Motivation kann ein wichtiger Teil Deiner Kundenansprache sein. Es muss es aber nicht. In vielen Fällen möchte der Kunde einfach nur sein Ziel erreichen bzw. sein Problem lösen. Er will dabei nicht automatisch Teil Deiner Lebensmission werden.

Was bringt Dir eine solche Positionierung?

Wenn Du auf diese Weise gezielt eine Positionierung entwickelst und kommunizierst, dann kannst Du bei Deiner Zielgruppe ein klares Bild von Dir und Deinen Angeboten erzeugen. Dieses Bild wird weit stärker sein als eine reine Angebotsbeschreibung, ergänzt mit ein paar Sätzen zu Deinem Werdegang.

Du wirst als Mensch mit einer einzigartigen Kombination an Erfahrungen, Fähigkeiten und Eigenheiten erlebbar. Dieser Mensch = UnternehmerIn …

  • kann Sympathien gewinnen, Beziehungen eingehen und Vertrauen aufbauen,
  • ist einzigartiger als es jedes Produkt und jede Leistung je sein kann,
  • ist dadurch kaum kopierbar,
  • bleibt stärker in Erinnerung als jeder noch so gute Marketingtext allein.

Wenn Du das alles erreicht hast, bist Du in Deinem Marketing schon ein großes Stück vorangekommen.

Doch eine klare Positionierung erleichtert Dir nicht nur Marketing und Kundengewinnung. Sie macht für Dich auch jede Art von Kommunikation und Contentmarketing leichter:

Die Positionierung ist für Dich wie Kompass und Leitplanke. Du weißt für Dich selbst genau, wie Du wahrgenommen werden und in Erinnerung bleiben möchtest. Dadurch …

  • musst Du nicht jedes Mal aufs Neue überlegen, was und wie Du es sagst,
  • weißt Du immer, worüber Du sprichst und worüber nicht,
  • driftet Deine Kommunikation nicht ins Beliebige ab,
  • hast Du mehr Selbstvertrauen – denn Du weißt ja, dass Deine Inhalte und Botschaften für Deine Zielgruppe relevant sind,
  • nimmst Du Dich selbst stärker als Expertin wahr und trittst entsprechend selbstsicher auf.

Eine treffsichere Positionierung mit einer klaren Kommunikation ist also hilfreich für Deine Zielkunden und für Dich. Sie entsteht sicher nicht in einer 30-Minuten-Brainstorming-Übung zwischen zwei Kundenterminen. Doch Positionierungsarbeit ist gut investierte Zeit für die Zukunft Deines Unternehmens.

Teile diesen Artikel!